Home Food Das „ich-weiß-was-drin-ist-Brot“!

Das „ich-weiß-was-drin-ist-Brot“!

written by Desiree

Wer kennt das Problem denn nicht!?

Es gibt kaum noch richtige Bäcker und man weiß nie so richtig, was da alles im Brot wirklich drin ist. Nach ein paar Tagen ist es entweder trocken, steinhart oder schimmlig. So schnell kann man es meistens gar nicht essen. Aber auf unser Brot verzichten? NIEMALS!!!! 

Und da ich eine Bäckerstochter bin, habe ich meinem Daddy mal genauer über die Schulter geschaut und zeige euch heute mein Lieblingsbrot. Und jaaaa, ich selbst backe es jede Woche frisch. Denn in unserem 2-Mann Haushalt reicht uns dieses Brot eine komplette Woche. Und es schmeckt auch noch am letzten Tag 😉 Versprochen!

 

Zutaten:

Brühstück

  • 100g Dinkel-Vollkornmehl
  • 225g kochendes Wasser
  • 12g Salz
  • 50g Leinsamen

Bei Wasser oder Buttermilch mache ich absichtlich Gramm Angaben. Bitte nicht mit einem Messbecher abmessen. Die sind total ungenau. Die Waage ist viel genauer und du hast ein viel besseres Ergebnis. 

Teig

  • 400g Dinkel-Vollkornmehl
  • 100g Wasser
  • 250g Buttermilch
  • 25g Frische Hefe
  • 20g Sesam
  • 20g Sonnenblumenkerne
  • das Brühstück (387g)

Zutaten

Das Brühstück zubereiten

  • Alle Zutaten aus der Liste „Brühstück“ in eine Schüssel geben und mit einem Kochlöffel ca. 1 Minute gut verrühren
  • Danach mit einem Handtuch abdecken und komplett abkühlen lassen. Das dauert ca. 1 Stunde

–> Durch die erhöhte Wasseraufnahme des Brühstücks wird die Frischhaltung des Brotes gefördert.

Brühstück

Den Teig zubereiten

  • Alle Zutaten aus der Liste „Teig“ miteinander vermischen und leicht kneten. Das Brühstück nicht vergessen 😉
  • Dann etwas kräftiger kneten bis sich der Teig etwas vom Schüsselrand löst.
  • Die Schüssel nun mit einem Baumwollhandtuch abdecken und 30 Minuten ruhen lassen.

Teig in der Schüssel

Das Brot final fertig machen

  • Nach der Ruhezeit den Teig aus der Schüssel nehmen und ihn rund formen. Nochmal 5 Minuten entspannen lassen –> Nicht vergessen die Fläche vorher mit Mehl zu bestäuben, sonst klebt der Teig überall fest 😉
  • Den Teig leicht länglich wirken.

Teig länglich gewirkt

  • Den Teig in eine leicht mit Trennfett ausgesprühten Brotkastenform (ich habe auch schon eine längliche Kuchenform genommen) geben, mit Wasser abstreichen und Sesam darüber streuen.
  • Dann mit einem in Öl getauchten Teigschaber über Kreuz ca. 5mm eindrücken.

Ab in den Ofen

  • Jetzt den Ofen erst auf 230 Grad Umluft einschalten. So hat das Brot nochmal 10 Minuten Zeit um sich zu entspannen.
  • Jetzt das Brot auf die mittlerer Schiene und während dem schließen der Backofentür einen großen Schluck Wasser auf den Boden des Ofens schütten. Keine Sorge, das macht deinem Ofen überhaupt nichts aus. Und dein Brot brauch den Wasserdampf. Also trau dich 😉
  • Nach 20 Minuten backen den Ofen auf 200 Grad Umluft zurück drehen und weitere 30 Minuten backen lassen.
  • Wenn das Brot fertig ist, direkt aus der Form nehmen und kalt werden lassen.

 

Ich wünsche dir gutes Gelingen und lass dir dein „ich-weiß-was-drin-ist-Brot“ gut schmecken.

 

 

 

 

Leave a Comment