Home Daily Life Saft-Kur – eine Auszeit für den Körper (Teil 1)

Saft-Kur – eine Auszeit für den Körper (Teil 1)

written by Desiree

5 Tage nur Saft und Wasser trinken. Warum mache ich das?

Mir ist ja schon länger klar, dass ich an meinen Essgewohnheiten und an meinem Körper etwas ändern will. Aber was ist der richtige Weg und wie fängt man genau an? Wie beim rauchen? Von heute auf morgen „einfach“ gesund essen und Sport treiben? Das probiere ich jede Woche…. „Ab Montag gehts los, dann ernähre ich mich Low Carb und mache mindestens 5 mal die Woche Sport“… Das kennen wir doch alle. Wirklich durchziehen können es aber nur die wenigsten. Diejenigen die es können, vor denen ziehe ich mehr als den Hut. Das ist wirkliche Disziplin. Ich schaffe es vielleicht ein oder 2 Wochen. Dann kommt der Heißhunger oder der Wille lässt einfach nach. Ich brauche einen „krasseren“ Start. 

Deswegen habe ich mich nach etwas längerer Recherche für eine Saft-Kur entschieden. Ich wollte meinem Körper, und somit auch mir, eine Auszeit gönnen. Keine Unnötigen Gedanken, wie ich am besten Anfange oder was ich am besten esse. Es ist Wahnsinn wie lange ich am Tag darüber nachdenke, was ich mir abends zu essen kochen. Gesund oder ungesund?? Das kann tatsächlich auch mal zu Knatsch zu Hause führen. Unfassbar oder? Ein schöner Nebeneffekt hat die Saft-Kur natürlich auch: es entschlackt und die Waage ist danach auch etwas freundlicher zu mir 😉

Wie gehe ich am besten vor?

Entsafte ich jeden Morgen selbst? *lach* Sorry, aber dafür habe ich morgens wirklich keine Muse. Ich koste jede Sekunde in meinem Bett aus. 😉 Also war sofort klar, es muss gekauft werden. Aber bei wem? Es gibt sooooo viele Anbieter für Saft-Kuren. Echt verrückt. Also habe ich erstmal verglichen und meine 3 potenziellen „Gewinner“ ausgesucht. Da mein Freund Gott sei Dank jeden Spass mit macht, habe ich diese mit ihm besprochen und wir haben uns für die mittlere Preisklasse, für Kale & me entschieden. 

Warum direkt 5 Tage?

Wer sich schonmal mit Saft-Kuren auseinander gesetzt hat, weiß vielleicht auch, dass man die Kur auch nur 3 Tage machen kann. Aber wie ich nunmal bin, will ich gleich das volle Programm. Ob das die richtige Entscheidung war? Dazu komme ich in meinem zweiten Teil noch einmal. Erst einmal stelle ich euch meine 6 neuen Saft-Freunde vor.

Man trinkt am Tag 6 Säfte á 320ml im Abstand von ca. 2 Stunden. Auf jeder Flasche steht eine Zahl, so kann man nicht durcheinander kommen, welche als nächste dran ist.

 

 

Gestartet wird morgens mit der 1. Pamela Pine. Dieser Saft beinhaltet Ananas, Apfel, Gurke, Zitrone und Minze. Ich finde ihn ganz gut. Sehr Gurken und Zitronen-lastig. Sehr schade finde ich, dass die Minze nicht so raus kommt. Ich liebe Minze 🙂

Der zweite ist Catie Carrot. Mein absoluter Liebling der Säfte. Der ist suuuuuper lecker. Hier haben wir Karotte, Apfel und Zitrone. Und er schmeckt total nach Karotte. Apfel und Zitrone sind etwas im Hintergrund und runden den Saft schön ab.

Der dritte im Bunde heißt Al Avoca. Wie der Name schon vermuten lässt, ist Avocado drin. Zusätzlich ist noch Spinat, Ananas und Zitrone vertreten. Den finde ich auch ganz gut, wobei ich die Avocado mit der Zeit als schwer empfinde.

Jetzt wirds rot. Der vierte hört auf den Namen Rosy Roots. Die rote Farbe lässt vielleicht erahnen, was drin sein könnte. Rote Beete, Karotte, Apfel, Zitrone und Ingwer. Ich hasse Ingwer, deswegen war ich am Anfang sehr skeptisch. Aber ich schmecke ihn kaum. Dafür kommt die Rote Beete sehr gut raus und das finde ich echt klasse. 

Jetzt wirds wirklich sehr grün :-/ Der Kalvin Kale ist wirklich Geschmackssache. Grünkohl, Gurke, Spinat, Apfel, Staudensellerie und Zitrone. Es muss einem ja nicht alles schmecken. Aber trinken kann man ihn trotzdem 😉

Jetzt kommt eigentlich das Dessert. Wir nennen es „das Grauen“. Amy Almond. Mit den Zutaten Mandel, Dattel, Wasser und Salz. Es mag bestimmt Menschen geben, denen dieser Saft schmeckt. Uns nicht. Bei uns hat es der Abfluss getrunken, den wir haben es beide nicht runter bekommen. Und das obwohl wir beide große Mandel und Dattel-Fans sind. Deswegen trinken wir am Tag auch nur noch 5 Säfte anstatt 6. Aber wir sind total fein damit.

Wie erging es mir in den letzten 2,5 Tagen?

Im Grunde würde ich sagen Gut. Ich habe die Saft-Kur am Donnerstag (bei uns war das ein Feiertag) begonnen. Bewusst habe ich mir an diesem Tag nichts vorgenommen, weil ich nicht wusste, wie ich auf den Entzug reagiere. Und das war auch gut so. Voller Vorfreude ging es los. Die Säfte haben mir geschmeckt und ich hatte auch bis zum späten Mittag keinen Hunger. Dann fing es an, dass mir etwas komisch wurde. Ich habe dieses Gefühl immer, wenn ich extrem hungrig bin. Schwindelgefühl und dass der Kopf nicht ganz da ist. Aber für mich noch vollkommen erträglich. Ich habe mich einfach hingelegt und etwas geschlafen. Danach ging es dann auch schon wieder besser.  Dass Hungergefühl blieb für den Rest des Tages. Wobei ich mir ehrlich gesagt nicht sicher bin, ob das nicht auch sehr viel Kopfsache war. Man hat ja schließlich nichts gekaut. Also bin ich mit einem, für meinen Kopf leeren Magen ins Bett. Aber ich muss sagen, ich habe wirklich gut geschlafen.

Der zweite Tag. Ich musste zur Arbeit :-/ Mein Freund und ich haben uns darauf geeinigt nur noch alle 3 Stunden einen Saft zu trinken, da wir ja den letzten weg lassen. Im Büro angekommen, gab es für alle Frühstück. Ich dachte nur: Ist das euer Ernst? Ausgerechnet heute, wenn ich mitten in meiner Saft-Kur bin? Zum Selbstschutz habe ich mich in meinem Büro versteckt und mich nicht zu den Kollegen gesetzt. Ich wollte auf keinen Fall in Versuchung kommen. Meine Kollegen hatten Verständnis und sehr interessiert gefragt, wieso, weshalb und warum ich das tue. An diesem Tag musste ich mich bei manchen Säften schon überwinden, aber ich habe es durchgezogen. Das Hungergefühl war Gott sei Dank weg. Ich fühlte mich wirklich gut. Um Mitternacht bin ich dann stolz ins Bett.

Der dritte Tag. Ich bin erst um 12 Uhr mittags aufgewacht 😀 What the Fuck!!! So lange habe ich schon seit Jahren nicht mehr geschlafen. Ich weiß wirklich nicht, ob es an der Kur liegt, aber ich bin aufgewacht und habe mich großartig gefühlt. Und so zieht sich das heute schon durch den ganzen Tag. Ich bin super gelaunt, voller Energie und die Säfte haben mir heute auch schon wieder viel besser geschmeckt….

Bis jetzt bin ich wirklich sehr zufrieden und bin gespannt was die nächsten 2 Tage bringen.. 

 

Leave a Comment