Home Daily Life Selbstliebe vs. Selbstkritik

Selbstliebe vs. Selbstkritik

written by Desiree

Ich habe mir viele Gedanken darüber gemacht, über was ich meinen nächsten Blogpost schreibe.

Es kam Kritik auf, dass ich mich nicht selbst Liebe, ich mir Hilfe suchen soll und mein Problem nicht das Übergewicht sei, sondern meine Zweifel an mir selbst. Oder dass ich in meiner Kindheit kein Selbstbewusstsein mit bekommen habe. 

Es haben mich aber auch sehr viele Nachrichten von jungen Frauen erreicht, die sich genau so fühlen wie ich. Die sich bei mir bedankt haben, dass ich meine Gefühle mit ihnen teile. Weil sie sich nicht trauen, so offen darüber zu sprechen. Nach der Kritik die ich bekommen habe, kann ich sie auch verstehen. Da ihre und damit auch meine Gefühle von vielen nicht ernst genommen werden. Und das ärgert mich!  

Fakt ist: Selbstliebe ist nicht gleich zu setzen mit Selbstkritik. 

Ich möchte euch meinen Zusammenhang zwischen Selbstkritik und Selbstliebe darstellen.

Selbstliebe: Ich liebe meinen Körper und tue ihm und mir sehr viel gutes. Schon allein aus dem Grund, weil ich Hashimoto habe. Deswegen schaue ich sehr darauf, dass es meinem Körper gut geht. Ich liebe und danke meinem Körper für dass, was er jeden Tag leistet. Ich bin ein sehr extrovertierter Mensch und auch sehr selbstbewusst. Ich gehe sehr offen auf andere Menschen zu. Das könnte ich nicht tun, wenn ich meinen Körper hassen würde. 

Selbstkritik: Selbstliebe schließt Selbstkritik in einem gewissen Maß nicht aus. Selbstkritik zerstört auf keinen Fall die Selbstliebe. Die Kritik an meinem Körper ist auch Kritik an mich selbst, da ich ihm diese Kilos zugefügt habe. Die Kritik äußert sich nicht gegen die Selbstliebe sondern eher gegen das persönliche Wohlbefinden. Das Wohlbefinden schränkt mich im alltäglichen Leben ein, nicht die Selbstliebe. Meine Kritik richtet sich nur an meine offensichtlich zu vielen Kilos. 

Die Selbstkritik und Selbstverwirklichung ist ein stetiger Prozess zur Weiterentwicklung. Wieso soll man mit etwas zufrieden sein, dass einen nicht zufrieden stellt, wenn man daran etwas ändern kann? Unzufriedenheit steht nicht im Zusammenhang mit Selbstliebe. 

Ich bin mit dem Körper, der mir momentan in meinem Spiegel angezeigt wird, nicht zufrieden. Da es momentan das höchste Gewicht ist, was ich je hatte, bringt es auch Ängste mit sich, die ich zuvor nie hatte. Ich bin immer noch ein sehr offener Mensch und gehe selbstbewusst auf andere Menschen zu. Und ich weiß auch, dass das viele Menschen bewundern. Ich bin auch sehr froh, dass sie mir das sagen. Und trotzdem habe ich mittlerweile doofe Gedanken wie: „Was denkt derjenige von mir? Denkt er ich bin fett? Warum lässt sie sich so gehen?“ Ich weiß es nicht, ob mein gegenüber das denkt, aber es verunsichert mich, dass er das tun könnte. 

Aus diesem Grund, möchte ich etwas an meinem Körper ändern. Ich möchte mich nicht mit dem zufrieden geben, was ich habe. Den es geht mehr. Viel mehr. Und ich möchte das Beste, mein Wohlfühlkörper, erreichen. 

Ich habe kein Ideal im Kopf, wie es von der Gesellschaft vorgegeben wird. Ich möchte mich nur wohl in meinem Körper fühlen. Das mache ich auch nicht von einer Zahl auf der Waage oder von einer bestimmten Kleidergröße abhängig. Ich möchte in den Spiegel schauen und mich selbst hübsch finden. 

Jeder Mensch sollte kritikfähig sein und auch in der Lage sein Selbstkritik zu üben. Perfektionismus äußert sich nicht in einem vorgegebenen Ideal, sondern am Anspruch an sich selbst. Dies äußert sich in verschiedenster Weise. Manche wollen 5kg weniger, andere 10kg mehr. Wieder andere wollen offen auf Menschen zu gehen oder mehr Sport treiben. 

Aus diesem Grund muss man aber auch die persönliche Entscheidung eines jeden Menschen akzeptieren. Was wiederum dafür spricht, ihm nicht fehlende Selbstliebe zu unterstellen. 

 

Ich liebe meinen Körper! Ich liebe mein Leben! Ich hatte eine liebevolle Kindheit!

Ich bin eine starke Frau, die alles in ihrem Leben erreicht hat was sie sich bis jezt vorgenommen hat. Und dennoch bin ich immer noch davon überzeugt, dass mir ein paar Kilos auf der Hüfte weniger, besser stehen würden 😉

3 comments

Sylvia 28/08/2017 at 09:05

Du sprichst mir aus der Seele, es ist fast unmöglich jemandem ohne Gewichtsprobleme klar zu machen, dass man nicht automatisch ein unglücklicher Mensch ohne Selbstvertrauen ist, nur weil man mit dem eigenen Körper unzufrieden ist. Selbstliebe schließt auch mit ein das ich mich gut um meinen Körper kümmere und alles tue, um ihm die zusätzliche Last an Kilos abzunehmen. Ein gewisses Maß an Selbstkritik finde ich unerlässlich um mich in jeder Hinsicht weiterzuentwickeln, nicht nur körperlich, sondern auch als Person. Mit Selbsthass ist Selbstkritik absolut nicht gleichzusetzen.
Danke für deinen tollen Blog!

Reply
Caro 27/08/2017 at 23:03

Danke für deine offenen Worte. Mir geht es genauso wie dir. Ich mag mich, aber ich mag nicht, wie mein Körper im Moment aussieht und sich anfühlt. Ich finde aber auch kaum Verständnis dafür bei anderen Menschen. Ich selbst weiß aber, dass ich mit weniger Gewicht viel glücklicher bin und viel mehr Energie habe!

Also, packen wir es an 😉

Reply
Desiree 28/08/2017 at 00:36

Genau so sehe ich das auch. Danke für dein Feedback.

Wir packen das 💪🏻😉

Reply

Leave a Comment